Revolution im Kundenservice

Die wichtigsten drei Schritte, um bei der eigenen Zielgruppe bestmöglich bestehen zu können.

Viele junge Menschen nutzen Social Media bereits häufiger als E-Mails oder das Telefon. Vor einer Kaufentscheidung informieren sich mittlerweile beinahe alle Konsumenten
im Internet. Derzeit ist die Unternehmenswebseite noch der meistgenutzte Kommunikationskanal, Vergleichsportale und Social Media werden jedoch immer häufiger als Entscheidungshilfe herangezogen.

The incredible Beauty of Data

In einem wirren Universum von Wissen, Information und Meinung verortet – was macht Daten attraktiv?

Im Userguide unseres Dashboards findet sich folgender Textauszug: “Daten allein machen noch nicht glücklich. Die Aufbereitung im Sinne der Kontextgebung ist schon ein großer Schritt in die richtige Richtung. Aber erst durch die vollständige Visualisierung gepaart mit uneingeschränkter Interaktivität verschaffen sie dem Nutzer den entscheidenden Vorteil.”

Law & Order in Facebook-Town

Illegale Gewinnspiele können Unternehmen den Kragen kosten und zu einem bösen Erwachen führen

„Wir brauchen mehr Fans auf unserer Seite!“ So oder so ähnlich könnte die Anweisung des Chefs eines Unternehmens lauten. Viele Fans in kürzester Zeit zu generieren ist der große Wunsch. Und das am besten umsonst Doch wie gelingt das, ohne in die Illegalität zu rutschen und am Ende aufgrund von Geiz und Unwissenheit alles zu verlieren?

O captain, my captain!

Vom Traum Kapitän zu werden oder warum Bewertungsportale boomen

Im vorangegangen Gastkommentar meiner Kollegin wurde die steigende Bedeutung von E-Commerce eindrucksvoll mit Zahlen belegt. Heute wollen wir uns noch intensiver mit den Social Communities, die beim (Online-)Kauf eine Rolle spielen, beschäftigen.

Das Internet ist als Berater vor dem Kauf nicht mehr wegzudenken.

Community Management

Unternehmen, die User einladen, aktiv mitzugestalten, generien wichtigen Wettbewerbsvorteil.

Die letzten Gastkommentare befassten sich mit den unterschiedlichen Möglichkeiten, die Social Media für Unternehmen heutzutage bieten. Neue Geschäftsideen werden per Kickstarter finanziert, Monitoring hilft, Übersicht über die User-Meinungen zu behalten und Reputationsmanagement stellt sicher, dass das Image des Unternehmens gewahrt bleibt. Das bedeutet, dass im Gegensatz zu früher Organisationen die Möglichkeit haben,

Im digitalen Kontakt zum Kunden

Irene Flener: „Interaktionen sind wichtig, um überhaupt im Newsfeed wahrgenommen zu werden!“

Digitale Medien sind Teil unseres Alltags geworden. Sie beeinflussen die Art und Weise unserer Handlungen, Entscheidungen und sozialen Beziehungen. Unternehmen, die dieses Faktumnicht in ihre Marketingstrategie miteinbeziehen, haben einen deutlichen Wettbewerbsnachteil!

Digital Natives am Vormarsch

Die Digital Natives stellen einen immer größeren Teil der Bevölkerung und somit auch der Konsumenten dar.

Frischer Wind im Mitmach Web

… und warum Facebook immer noch der Vorreiter am Social Media-Markt ist.

Das Jahr 2012 verlief für Facebook – das größte Soziale Netzwerk weltweit – bisher nicht gerade prickelnd: Der verpatzte Börsengang am 18. Mai und das Abstimmungsdebakel rund um die Einführung neuer Datenverwendungsrichtlinien vor wenigen Tagen kratzten gewaltig am Image des Zuckerberg-Imperiums.

Leben Totgeglaubte länger?

Aktuelle Analysen legen nahe, dass StudiVZ und MySpace nicht von der Bildfläche verschwinden werden.

Ein Tag ohne Facebook? Ich habe darüber nachgedacht und kann mich nicht erinnern, wann das zum letzten Mal vorkam. Abgesehen vom Blick auf den eigenen Newsstream gibt es beinahe jeden Tag Meldungen rund um Facebook auf den diversen News-Plattformen im Web zu lesen.

Vorsicht, Shitstorm …!

Ein Fall für Profis: Das Social Web hat seine ganz eigenen Gesetze.

Immer wieder ist die Rede vom sogenannten Shitstorm. Firmen fürchten ihn, Konsumenten lieben ihn – aber bei all dem Geplänkel wird darauf vergessen, was so ein Sturm der Entrüstung eigentlich über das Unternehmen aussagt und welche Schlüsse sich daraus ziehen lassen.

Wenn „zwitschern“ sinnvoll ist

… und warum Hashtag-Seiten als Marketingtool für Unternehmen an Relevanz gewinnen werden.

Jeder hat schon vom Mikroblogging- Dienst mit den 140-Zeichen-Nachrichten gehört. Sehr aktuell ist er, ideal für schnelle Information und die neuesten Promi- Gerüchte. Doch wer ist da überhaupt dabei, welche Möglichkeiten bietet Twitter und macht es auch für Unternehmen Sinn, zu twittern?